Phrase4 - die Lesebühne in der veränderbar

Neuigkeiten    Autoren    Presse    Partner    Solo    Newsletter    Impressum
   
 
Phrase4 - die Lesebühne in der veränderbar

Nächster Termin:
Dienstag, 21. November 2017
20:00 Uhr
veränderbar, Görlitzer Str. 42 HH
Gastleser: Michael Bittner

Foto (von links nachs rechts):
Henning H. Wenzel, Lars Hitzing, Francis Mohr

© Olga Sander 2016

Vier geborene, eingewanderte oder sonst wie überzeugte Dresdner Autoren steuerten aus vier verschiedenen Himmelsrichtungen aufeinander zu, um gemeinsam etwas auszubrüten. Phrase4 – die Lesebühne in der veränderbar vereint die Tradition der unterhaltenden Short-Story mit der Lust am literarischen Fabulieren. Henning H. Wenzel, Francis Mohr, Lars Hitzing und ein Spezialgast lesen Kurzweiliges, Ernsthaftes, Skurriles und Lustiges aus vier Leben mit vier Horizonten. Wenn das Quartett die Bühne entert, sind Humor ohne Schenkelschmerzen und Anspruch ohne Staublunge garantiert.
 
Neuigkeiten
 

Foto: Olga Sander

Phrase4 oder Trübsal - Ihr habt die Wahl

Kühl wird es. Der Herbst beschert uns die ersten Stürme. Kräutertee wird gesüffelt und die Nierensteine mit einem heißen Bier gekitzelt. Und Ihr sitzt im Warmen und hört unsere Texte. Phrase4 – Die Lesebühne in der veränderbar ist wieder an Bord für Euch und hat als Gastautor den Schriftsteller, Publizisten und Poetryslamer Michael Bittner gewinnen können.

So gibt es am 21.November ab 20:00 Uhr in der veränderbar wieder acht frische Kurzgeschichten zu hören, die die Trübsal hinweg fegen werden. Denn auch die Stammbesatzung der Phrase4 ist noch lange nicht im Herbst ihres Schaffens angekommen.

"Wer die Wahl hat, hat die Qual" heisst die Phrase des Abends. Und wer diese hört sollte nicht wählerisch sein, sondern laut hier schreien. Denn nur der schnellste oder lauteste kann den Siegerwein mit nach Hause nehmen. Der Eintritt ist frei. Ein Hut geht rum und es gibt einen Soli-Beitrag aufs erste Getränk.

 
Der Herbstbeginn, wie er am schönsten ist

Eine nahezu rammelvolle veränderbar war das deutliche Zeichen, dass nicht nur die Mannschaft der Phrase4, sondern auch unser Publikum auf den Beginn der neuen Saison sehnsüchtig gewartet hatte. So sprudelten muntere Geschichten in die aufmerksamen Gehörgänge, was nicht zuletzt auch an der zauberhaften "Gästin" Wiete Lenk lag. Sie zeigte mit ihren Texten von Schiffsbegegnungen und Geboten, die keine waren, wie viele Farben Literatur hervorbringen kann. In kontrastreicher Harmonie schlossen sich Geschichten von Läusen, Hornissen und Mückenschwärmen an. Das ganze wurde gewürzt mit fremden und nahen Städten, schottischem Whisky, Eiffeltürmen und schlechtem Geschmack der neunziger Jahre.

Natürlich hatten wir auch unsere Phrase geschickt versteckt. Sie wurde aber trotzdem schnell herausgehört. Der Siegerwein fand, im Tausch gegen die neue Phrase: "Wer die Wahl hat, hat die Qual", eine würdige Abnehmerin.

Darum werden wir uns also zur nächsten Ausgabe von Phrase4 kümmern. Wie überaus passend, dass am 21. November der Schriftsteller und Journalist Michael Bittner als Gast auf unserer Couch Platz nehmen wird. Darauf freuen wir uns ganz besonders - auf ihn und auf Euch!

...und auch wenn es voll war, ein paar Stühle bekommen wir immer noch dazugestellt.

Foto: Olga Sander


Noch mehr Bilder gibt es auf unserem
Facebook-Profil: www.facebook.com/Phrase4
 

Foto: Olga Sander

Der gute Teil vom Ende des Sommers

Auch wenn es viele von uns nicht wahr haben wollen - wie seit Milliarden von Jahren geht auch dieser Sommer zu Ende. Sonnenbrände sind geheilt, Bekleidungen mit langen Armen und Hosenbeinen rutschen wieder ganz nach oben und die Temperaturen dagegen wieder ganz nach unten. Das ist jedoch kein Grund, in Trübsinn oder gar Verzweiflung zu verfallen. Denn eins ist sicher: am 19.September ab 20:00 Uhr erwärmen Euch die drei Söhne der Sonne: Lars Hitzing, Francis Mohr und Henning H. Wenzel in Gestalt der Phrase4 – Die Lesebühne in der veränderbar die literarischen Herzen.

So richtig leuchten können sie jedoch nur, weil sie auch dieses Mal eine hochkarätige Gästin zu Seite haben. Die wunderbare Wiete Lenk wird mit uns die Couch entern und aus ihrem brandneuen Erzählband "Krähenbeisser" vortragen.

Wem dieses Programm noch nicht Unterhaltung genug ist, der kann die Ohren spitzen und auf die Phrase des Abends: "Alles bleibt veränderbar" warten. Der schnellste und/oder lauteste Rufer bekommt den Siegerwein. Der Eintritt ist frei - dafür gibt es Hut und einen Soli-Beitrag aufs erste Getränk.

 
Grandioses Saisonfinale mit einem "Raben-Gast"

Nach einem solchen Abend, vor einem doch hoffentlich sonnigen Sommer, mag man sich gar nicht vorstellen, dass jetzt eine längere Pause eintreten soll. Aber alle von uns haben sich Wärme, einen Urlaub und die Pause redlich verdient. Natürlich auch wir Männer der Phrase4. Da wir tatsächlich wieder "nur" Herren auf der Bühne waren, wurde es ein herrlicher Männerabend. Das lag vor allem an unserem Couch-Gast: Jens-Uwe Sommerschuh, der vorschlug, statt Star-Gast Raben-Gast genannt zu werden.

Henning eröffnete die Lesebühne mit einer doppelten Geschichte zu App-Desastern. Lars trug ebenfalls eine zweigeteilte Geschichte über Lebenswüsche und deren Verwirklichung vor. Jens-Uwe Sommerschuh brachte mit Erzählungen aus dem "Ersten Buch Vivaldi" und aus "Mimi" die veränderbar zum Kochen. Francis schickte in zwei Teilen Kommissar Kafka auf Verbrecherjagd. Damit war unserer Phrase ausreichend Genüge getan.

Mit diesem grandiosen Saisonfinale und dem herrlichen Gefühl, dass sich alle unsere Gäste offensichtlich wohl gefühlt haben, verabschieden wir uns in die Sommerpause. Die nächste Lesebühne Phrase4 gibt es am 19. September. Dann mit einer Phrase, die wunderbar unserer Spielstätte huldigt: "Alles bleibt veränderbar".

Fotos: Olga Sander


      
Noch mehr Bilder gibt es auf unserem
Facebook-Profil: www.facebook.com/Phrase4
 

Foto: Olga Sander

Wir sind dann mal weg...

Bevor Euch ein heißer Sommer in die Badehosen treibt, werden Euch die Stories der Dresdner Lesebühne Phrase4 abkühlen. Am 16. Mai gibt es ab 20:00 Uhr in der veränderbar einen getexteten Präventivschlag, zur Vermeidung von überhitzten Gemütern. Als Stargast begrüßen wir keinen geringeren, als den Schriftsteller Jens-Uwe Sommerschuh auf unserer Couch.

Gemäß der Phrase des Abends: "Doppelt hält besser", wird jeder von uns zwei Texte lesen. Danach verabschieden wir uns in die Sommerpause.

Statt Eintritt gibts Hut und einen Soli-Beitrag aufs erste Getränk. Wer fürchtet, die lange Wartezeit ohne Lesebühne nicht zu überstehen, findet am Büchertisch ausreichend Futter.

Vorher - am Samstag, den 6. Mai gibt es um 19:00 Uhr noch ein Gastspiel von Phrase4 beim 15. Poetenpalaver in Glashütte. Jetzt muss es nur noch warm werden.

 
Ein Abend voller Emotionen

Diesen Abend mit wenigen Worten beschreiben zu wollen, ist ein unmögliches Vorhaben. Den Auftakt zur April-Ausgabe der Lesebühne Phrase4 machte unsere treue Fotografin Olga Sander, die zur Eröffnung ihrer Fotoausstellung geladen hatte. Ob es daran lag? Oder am Programmtipp, der 2 Tage lang in allen Dresdner Straßenbahnen zu sehen war? Wir wissen es nicht. Jedenfalls nahm der Zustrom an Menschen bis zum Beginn nicht ab. Die Stühle gingen uns aus. Als Francis eröffnete, war die veränderbar randvoll gefüllt.

Passend zur entspannten Stimmung startete Lars mit Tieren im Drogenrausch. Es folgte Francis, der sein Shirt von Celtic Glasgow zum Protagonisten seiner Geschichte machte. Dann war es Zeit für eine außergewöhnliche Premiere. Henning und unser Stargast Moritz7 lasen eine Erzählung, die sie in den letzten Jahren gemeinsam geschrieben hatten. Durch die verteilten Rollen und spritzigen Dialoge boten beide beste kurzweilige Unterhaltung.

Den emotionalen Abschluss machten dann Lars mit einem Neustadt-Requiem und Francis mit Erinnerungen an goldene Zeiten des Leipziger Hotels Astoria. Unser Dank gilt an diesem Abend besonders unserem Publikum. In Zeiten knalliger Poetry-Slam-Unterhaltung ist es wunderbar zu erleben, dass es noch Orte gibt, an denen Geschichten Zeit haben, sich zu entfalten.

Am 16. Mai gibt es die nächste Ausgabe von Phrase4. Wir freuen uns, dass mit Jens-Uwe Sommerschuh ein ganz besonderer Autor auf unserer Couch Platz nehmen wird. Das heißt im Klartext: unsere Plätze sind schon sicher. Wer sonst noch einen haben will, sollte pünktlich kommen. Also vermerkt es fett in Eurem Kalender. Am besten zwei Mal, denn "doppelt hält besser".

PS: Das letzte war die Phrase fürs nächste Mal. ;)

Fotos: Olga Sander



    
Noch mehr Bilder gibt es auf unserem
Facebook-Profil: www.facebook.com/Phrase4
 

Foto: Olga Sander

Hormone, Pollen, Teddybären und Musik - und was sonst noch herum fliegt

Unsere kleine Lesebühne Phrase4 ist im Frühlingsfieber. Und wenn ihr es auch seid, dann kommt am Dienstag, den 21. März um 20:00 Uhr in die veränderbar! Passend zum Frühlingsanfang liefern wir den literarischen Soundtrack für laue Nächte, frisches Grün, Pollenflug und steigenden Hormonspiegel. "Musik liegt in der Luft" lautet unsere Phrase des Abends und nichts weniger erwartet Euch.

Als Gastautoren konnten wir dieses Mal Moritz7 auf die Couch locken. Er wird mit Henning ein besonderes Projekt auf die Bühne bringen. Das sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen.

Was Euch, neben unseren Texten, bestimmt noch ein Lächen ins Gesicht zaubern wird, ist die Eröffnung der Fotoausstellung "Teddybären auf Achse". Unsere Fotografin Olga Sander hat die schönsten Fotos ihres Herzensprojektes heraus gesucht und damit die veränderbar verziehrt. Großartige Landschaften, Plüschtiere und Literatur. Wie das zusammen passt? Erlebt es selbst!

Der Eintritt ist, wie immer, frei. Aufs erste Getränk gibt es einen Soli-Beitrag. Wer sonst noch gute Unterhaltung fördern will, hat bei Hut und Büchertisch die Qual der Wahl.

 
Rasanter Auftakt mit brennenden Manuskripten

Wenn das Jahr so weitergeht, wie es zur Januarausgabe unserer Lesebühne Phrase4 begonnen hat, dann steht uns eine spannende Saison bevor. Schon vom ersten Text an knisterte die Stimmung in der veränderbar. Es brauchte nicht lange, bis die Funken zwischen Publikum und Couchbesatzung hin und her sprangen. Gemeinsam widerlegten wir so die Januarphrase und brachten unsere Manuskripte symbolisch zum Brennen.

Als Anheizer betätigte sich Francis, der einen genauen Blick auf die Differenz zwischen dem, was sein könnte und dem, was tatsächlich möglich ist, warf. Es folgte Henning, der müde Menschen im Tokyo-Hotel mit einer differenzierten Zeitschriftenschau verband. Dann war es Zeit für unseren Spezialgast des heutigen Abends. Stefan Seyfarth, der gerade mit der eigenen Lesebühne Sax Royal 12. Geburtstag feiern konnte, brachte eine Auswahl gewidmeter Gedichte zu Gehör. Den Ausklang vor und den Auftakt nach der Pause machte Lars mit einer längeren Geschichte, die die Unwägbarkeiten und Überraschungen des Lebens feierte.

Anschließend persiflierte Francis den Traum von ewiger Jugend. Stefan performte Gedichte aus der weihnachtlichen Lausitz. Und Henning hatte noch zwei Rausschmeißer zu ungewöhnlichen Transvestiten und unorthodoxer Kloreinigung parat. Als einzig schwierig entpuppte sich dieses Mal die Kür des Phrasenweingewinners. Nahezu die gesamte veränderbar rief zur gleichen Zeit "Phrase". Daher musste Francis mit einem Abzählreim nachhelfen. Dann war dieser äußerst kurzweilige Abend schon wieder vorbei.

Die nächste Ausgabe von Phrase4 gibt es am 21. März. Dann heißt es "Musik liegt in der Luft". Wir freuen uns auf Euch! Kommt gut und unfallfrei durch den Winter!

Fotos: Olga Sander



    
Noch mehr Bilder gibt es auf unserem
Facebook-Profil: www.facebook.com/Phrase4
 

Foto: Olga Sander

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne

Ein frisches Jahr, ein Neuanfang - wir starten ins noch unverbauchte 2017 mit der Januarausgabe unserer Lesebühne Phrase4. Mit der literaturhistorisch bedeutenden und irgendwie auch programmatischen Phrase "Manuskripte brennen nicht" werden wir am 17. Januar um 20:00 Uhr in der veränderbar ein poetisches Feuer entfachen.

Als Wort-Pyromane wird Stefan Seyfarth der vierte Mann im Bunde sein. Wir freuen uns sehr, dass er als Gastautor an diesem Abend auf unserer Couch Platz nimmt. Ein Grund mehr, diese Ausgabe nicht zu verpassen!

Damit bei allem Neubeginn trotzdem alles beim Alten bleibt, ist der Eintritt zu unser Lesebühne weiterhin frei. Wir freuen uns über Gefallensbekundungen per Hut. Und wer uns mit nach Hause nehmen möchte, kann am Büchertisch fündig werden.

 
Reich beschenkt - noch vor Weihnachten!

Eine fulminante Geburtstagsfeier und einen großartigen Jahresabschluss feierte unsere Lesebühne Phrase4 am 13. Dezember. Zusammen mit unserer Gastleserin Marie Sanders durften wir eine randvoll gefüllte veränderbar zum Jubeln bringen.

Den Auftakt machte Henning mit Nachforschungen zur Geschlechterunterscheidung bei Dauercampern. Lars kombinierte das frisch gewählte Wort des Jahres mit bevorstehenden Feierlichkeiten. Marie Sanders las aus dem schwarzen Buch der Ernährungspädagogik und ließ Tulpen mit Löwenzahn in Zwietracht treten. Francis wählte seine Geheimwaffe und ging mit Kommissar Kafka auf Mörderjagd im Klinikum.

Im zweiten Teil wurden noch einmal die Wunschgeschichten zu Gehör gebracht. Lars erzählte von Vater-Tochter-Komplotts, Henning von prophetischen Vorahnungen und Francis von Horizontalevakuierungen. Unsere Gästin Marie Sanders rehabilitierte sich bei ihren Eltern und gab eine kurze lyrische Zugabe.

Zu unser aller Überraschung wurden wir reich beschenkt an diesem Abend: ein Wein, ein Geburtstagskuchen, eine rappelvolle veränderbar und ein liebevoll gestalteter Stifthalter mit Lasergravur unseres Fotos und Logos sowie guten Wünschen. Wir waren sprachlos und gerührt. Daher möchten wir ganze herzlich Danke für die vergangenen 3 Jahre sagen! Danke dem Team der veränderbar, Danke Olga für Unmengen toller Fotos, Danke Gabi und Torsten für das Geschenk, Danke unseren Gastlesern Konstantin Turra, Willi Hetze, Anne und Marie Sanders und natürlich Danke unserem Publikum!

Das alles bestärkt uns darin weiterzumachen und nicht unsere Manuskripte zu verbrennen. Sehr passend dazu: die Phrase für die erste Ausgabe im neuen Jahr! "Manuskripte brennen nicht" heißt es am 17. Januar 2017. Als Gastleser wird dann Stefan Seyfarth auf der Couch Platz nehmen.

Fotos: Olga Sander



    
Noch mehr Bilder gibt es auf unserem
Facebook-Profil: www.facebook.com/Phrase4
 
Aller guten Dinge sind?

Man glaubt es kaum - auch wir reiben uns verwundert die Augen - unsere Lesebühne Phrase4 feiert ihren 3. Geburtstag! Wir können also stolz vermelden, dem Kleinkindalter entwachsen zu sein. Darum laden wir ein, am Dienstag, den 13. Dezember um 20:00 Uhr in der veränderbar dieses freudige Ereignis mit uns zu begehen.

Mitzubringen sind (neben Hausschuh und guter Laune) ein wachsames Gehör, um die Phrase "Dreimal schwarzer Kater" als erste zu entdecken und einen Wein zu gewinnen. Doch es gibt noch mehr Geschenke! Traditionell zum Jahresabschluss dürft Ihr Eure Lieblingsgeschichte des vergangenen Jahres wählen und noch einmal hören. Hier geht es zur Abstimmung.

Als sei das alles noch nicht genug, haben wir als Gastleserin noch die wunderbare Marilisa für Euch gewinnen können. Das wird ein fantastischer Abend! Wir freuen uns drauf und Ihr seid hoffentlich mit dabei.
 
 
Weitere ältere Nachrichten vorhanden
Alle Neuigkeiten anzeigen
 
 Kontakt:
post@phrase4.de
    Seite teilen: Phrase4 auf Facebook:     >>> programmiert mit Liebe und Notepad++ | getestet und optimiert für Mozilla Firefox 27.x
© Lars Hitzing 2014