Phrase4 - die Lesebühne in der veränderbar

Neuigkeiten    Autoren    Presse    Partner    Solo    Newsletter    Impressum
   
 
Phrase4 - die Lesebühne in der veränderbar

Nächster Termin:
Dienstag, 20. November 2018
20:00 Uhr
veränderbar, Görlitzer Str. 42 HH
Gastleser: Ulf Großmann

Foto (von links nachs rechts):
Henning H. Wenzel, Francis Mohr, Lars Hitzing

© Olga Sander 2017

Vier geborene, eingewanderte oder sonst wie überzeugte Dresdner Autoren steuerten aus vier verschiedenen Himmelsrichtungen aufeinander zu, um gemeinsam etwas auszubrüten. Phrase4 – die Lesebühne in der veränderbar vereint die Tradition der unterhaltenden Short-Story mit der Lust am literarischen Fabulieren. Henning H. Wenzel, Francis Mohr, Lars Hitzing und ein Spezialgast lesen Kurzweiliges, Ernsthaftes, Skurriles und Lustiges aus vier Leben mit vier Horizonten. Wenn das Quartett die Bühne entert, sind Humor ohne Schenkelschmerzen und Anspruch ohne Staublunge garantiert.
 
Neuigkeiten
 
Von Schmetterlingen und Kartoffelschälvögeln

Ein Sommer, der nicht aufhören wollte, bescherte uns einen lauen Septemberabend. Doch statt ein letztes Mal im Alaunpark zertrampelt oder am Grill geräuchert zu werden, versammelten sich Autoren und Publikum der Lesebühne Phrase4 zu beschaulicher Stunde in der veränderbar, um neuen Ezählungen aus den Abgründen des Alltags zu lauschen. Da wurde gesponnen und fabuliert was das Zeug hielt. Wie Geschichten entstehen können, war zu erfahren. Oder was Menschen erleben, die auf Gipfel schwimmen, um ihr Leben zu retten. Thematisch dazu passten Rettungsschwimmer, die aus Zweifeln heraus, keine Leben retten - vorgetragen als Phrase4-Premiere in einer szenischen Lesung. Weiter ging es mit einer gestohlenen Uhr, die sich als Nebensache erwies, einem radikalen Glatzkopf der in einem Burkini landete, mit Schmetterlingen und Menschen, die mörderisch alterten sowie mit dem Aussterben der Kartoffelschälvögel.

Gesine Schäfer war wieder einmal eine zauberhafte Bereicherung der Stammbesetzung. Natürlich blieb auch die Phrase des Abends nicht unentdeckt und führte zur neuen Phrase "Nur kurze Sprints". Diese werden wir trickreich zur nächsten Lesung am 20. November verstecken. Gast wird dann der wunderbare Autor Ulf Großmann sein.

Foto: Olga Sander

 

Foto: Olga Sander

"Wann wird’s mal wieder richtig Sommer?

... Ein Sommer, wie er früher einmal war. Ja, mit Sonnenschein von Juni bis September. etc", sang Rudi Carell schon Mitte der 70er Jahre des letzten Jahrhunderts. Dieses Jahr hatten wir so einen Sommer und der geht nun langsam in seine wohlverdiente Pause.

Für die Phrase4 dagegen, ist die Pause damit vorbei. Die Hitze hat zwar die Gehirne der drei Stammautoren etwas weich gekocht, aber nicht davon abhalten können, in gewohnter Manier Vergnügliches oder Nachdenkliches aufzuschreiben und die dabei entstandenen Geschichten, werden wie üblich am bekannten Ort, der veränderbar, am 18. September 2018 um 20:00 Uhr zu Gehör gebracht.

Als Gästin erwarten wir zum zweiten Mal die wunderbare Gesine Schäfer, die ebenfalls mit neuen Texten der Hitze zu trotzen vermochte und damit den Abend spätsommerlich vergolden wird. Fehlt nur noch die Phrase des Abends, bei deren Erkennen der Schnellsten eine Flasche Wein winkt. Sie lautet: "Schuld sind immer die anderen".
 
Ein Rabe macht schon bald einen Sommer

Nach all den fremden Phrasen wird es langsam Zeit, eigene Sinnsprüche zu entwerfen. Da trifft es sich gut, dass mit Jens-Uwe Sommerschuh wieder ein besonderer "Rabengast" die Sommerpause unserer Lesebühne einläutet. Also nehmen wir ein bekanntes Sprichwort, kombinieren es mit dem schlauen Vogel aus Jens-Uwes Kolumnen und fertig ist eine neue Phrase. Voila!

Was sich mit Katern und Kelchen noch alles erfinden lässt, könnt Ihr am 15. Mai 2018 um 20:00 Uhr in der veränderbar selbst erleben. Wie immer lauert auf dem Tresen ein hungriger Hut und aufs erste Getränk wird ein Soli-Beitrag erhoben. Dafür ist der Eintritt frei.

Den Siegerwein des Abends kann sich sichern, wer auf die Phrase "Der Kelch wird nicht an mir vorbei gehen" achtet und sich rechtzeitig und laut genug meldet. Wir freuen uns auf einen unterhaltsamen Abend und laden Euch herzlich dazu ein.

Foto: Olga Sander

 

Fotos: Olga Sander

      
Noch mehr Bilder gibt es auf unserem
Facebook-Profil: www.facebook.com/Phrase4
Wenn das Bundestagebuch heiße Ohren bekommt

Der Frühling hüllte sich in weiße Seide und betrat in Form von verschneiten Gästen die veränderbar zur März-Ausgabe von Phrase4. Die Stammautoren der Lesebühne Lars Hitzing, Francis Mohr und Henning H. Wenzel ließen sich gemeinsam mit Stargast Arne Hirsemann nicht die Wärme aus ihren Texten nehmen und sorgten dafür, dass die Ohren nicht kalt, sondern heiß wurden.

Unser Gast aus Leipzig ließ in seinen Geschichten einen Schlagertraum zum Albtraum werden und am Ende, sehr detailliert, eine Leiche nicht sterben. Lars stellte fest, dass Frauen beim "Stage diving" anders in die Massen fallen, als Männer und Geocaching bei näherer Betrachtung, eine vielleicht liebenswerte, doch eher alberne Macke der Menschheit darstellt. Francis verdeutlichte, dass Nachnamen nichts mit dem Charakter oder dem Wesen eines Menschen zu tun haben und deutsche Eichen größeren Schaden in rechten Parteien anrichten können, als die Mitgliedschaft farbiger Mitbürger. Henning zeigte, wie sehr Erinnerungen schmerzen können und dass es sein kann, dass man meint Deutsch zu sprechen und trotzdem kein Wort versteht.

Wie jedes Mal, verging die Zeit viel zu schnell. Aber das ist bei einer Lesung mit vier Autoren schließlich ein gutes Zeichen. Wir freuen uns auf den 15. Mai zur letzten Ausgabe vor der Sommerpause. Passend dazu haben wir keinen Stargast, sondern den Rabengast Jens-Uwe Sommerschuh eingeladen. Natürlich gibt es auch wieder eine Phrase des Abends, die sich wunderbar auf den Siegerwein bezieht, den man bei rechtzeitigem Heraushören gewinnen kann: "Der Kelch wird nicht an mir vorbei gehen".
 
Einer für alle und alle auf einen!

Unsere Lesebühne verabschiedet den Winter. Wärmende Texte in alternativem Ambiente, im Herzen der Neustadt und die Jagd nach der waschechten Phrase "Das ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft" erwarten Euch. Gemeinsam mit unserem Gastautor aus Leipzig, Arne Hirsemann, werden wir die Phrase geschickt verpacken. Wie immer darf der schnellste Entdecker sich über einen wärmenden Siegerwein freuen. Trinkt man diesen anschließend nicht allein, ist es sehr wahrscheinlich, dass der Satz des Abends noch einmal fällt.

Phrase4 startet am am 20. März 2018 um 20:00 Uhr in der veränderbar. Statt Eintritt gibt es einen Hut auf dem Tresen und einen Soli-Beitrag aufs erste Getränk.

Foto: Olga Sander

 

Fotos: Olga Sander und Julia Henke

    
Noch mehr Bilder gibt es auf unserem
Facebook-Profil: www.facebook.com/Phrase4
Wieso reden alle immer nur vom Wetter?

Das Jahr 2018 begann, mal abgesehen vom Wetter, furios. Vor allem mit den Autoren der Phrase 4 - Die Lesebühne in der veränderbar. Deren Geschichten ist es gleich, wie sich das Wetter draußen gebärdet, schwimmen sie doch, auch im fünften Jahr ihres Bestehens, im Luxus, ihr literarsiches Können, in eben dieser veränderbar präsentieren zu dürfen. Eine Lokalität, die sich nicht nur durch Herzenswärme und Geborgenheit auszeichnet, sondern auch mit den für eine Lesebühne besten, technischen Vorraussetzungen.

Das durfte natürlich auch unser Gast, Christian Kreis aus Halle/Saale genießen und er fühlte sich, wie die drei Stammautoren Francis Mohr, Henning H. Wenzel und Lars Hitzing, sichtlich wohl und sorgte dafür, dass der literarische Abend in all seinen unterschiedlichen Facetten erstrahlen konnte. Und dass der Abend strahlte, bestätigte uns die Ressonanz des begeisterten Publikums. Die Hütte war voll.

Wenn 2018 so weitergeht, wird die veränderbar anbauen müssen, denn für den 20. März haben wir die neue und waschechte Phrase "Das ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft" zu verarbeiten, die es dann mit unserem nächsten Gast Arne Hirsemann geschickt zu verpacken gilt. Es wartet Kunst, Unterhaltung, selbstgekelterter Wein und ein mit Sicherheit wunderschöner Abend auf euch. Das Wetter wird dann schlicht egal sein.
 
Ein runde Sache!

Wir starten mit frischem Schwung und guten Vorhaben ins neue Jahr und laden Euch herzlich dazu ein, mit dabei zu sein. Am 16. Januar 2018 trotzen wir dem dunklen Januar und haben mit Christian Kreis einen prominenten Bernburger, studierten Literaten und Lesebühnenaktivisten aus Halle/S. ins Boot geholt.

Los geht es, wie gewohnt, um 20:00 Uhr in der veränderbar. Wir freuen uns auf einen märchenhaft schönen Abend, denn die Phrase der Januarausgabe lautet: "Wie in einem Märchen".

Wer die kurzen Texte mag und sich für literarische Unterhaltung erwärmen kann, ist gerne gesehen. Der Eintritt ist frei - dafür gibt es einen Soli-Beitrag aufs erste Getränk und der Hut lauert hungrig auf dem Tresen.

Foto: Olga Sander

 

Fotos: Olga Sander

      
Noch mehr Bilder gibt es auf unserem
Facebook-Profil: www.facebook.com/Phrase4
Jetzt kann Weihnachten kommen!

Die 4. Geburtstagsausgabe von Phrase 4 - Die Lesebühne in der veränderbar ist über die Bühne gegangen. Aus diesem besonderen Anlass sogar in der Originalbesetzung mit Sabine Dreßler - und es war ein Fest, vor dem Fest.

Traditionell wurden vier Wunschgeschichten präsentiert und vier noch unbekannte Texte vorgelesen. In denen hatte der Weihnachtsmann Nr. 50 arge Probleme mit der Identität, eine Frau psychiatrierelevante Gedanken, ein Mann ergründete seine Geldsorgen und Menschen, die allzu nachlässig mit ihrem Fleischkonsum umgingen, bekamen nicht immer das auf den Teller, was sie vermuteten.

Für das Erkennen der Phrase bedurfte es ausnahmsweise zwei Versuche, aber am Ende hat es geklappt. So gibt es am 16. Januar 2018, zur nächsten Ausgabe, eine neue Phrase: "Wie in einem Märchen". Als Gast erwarten wir den Hallenser Autor Christian Kreis.

Die Mannschaft der Phrase4 möchte allen herzlich danken, die uns in den letzten vier Jahren begleitet und unterstützt haben! Allen voran - Danke dem Team der veränderbar, Danke Olga für Veranstaltungs- und PR-Fotos und natürlich Danke unserem Publikum für Treue und Applaus! Wir blicken auf ein ereignisreiches Jahr 2017 zurück und danken noch einmal unseren Gastlesern: Stefan Seyfarth, Moritz7, Jens-Uwe Sommerschuh, Wiete Lenk, Michael Bittner und Sabine Dreßler. Kommt gut durch die Weihnachtszeit!
 
Emanuelle und die Satzraketen

Wenn die pupsende Barfrau, die Emanuelle heißt, aus dem Leder geschlagen wird und dann mit der Schell Acht, die Schell Sieben schlägt, sich gleichzeitig darüber ärgert, dass moderne Technik nicht so aufregend ist, wie sie vorgibt, dann wird ihr nachts beim Sammeln von Sekundärrohstoffen bewusst, wie viele Biografien das verbrecherische Verhalten der Treuhand verbockt hat und zum kreativen Schnorren zwingt, bis die notleidenden Bettler seltsame Wesen mit noch seltsameren Rüsseln sehen, bevor sie am Ende aufs Fahrrad steigen, um Moped- und Schummelbikefahrern die Stirn zu bieten.

So in etwa lässt sich die Novemberausgabe von Phrase4 zusammenfassen. Es war ein großer Spaß für alle. Besonders gefreut hat uns, dass Gastautor Michael Bittner den Abend fulminant bereicherte. Das steigert die Vorfreude auf unsere Jubiläumsausgabe, bis zu der sich nur noch wenige Türchen öffnen müssen.

Am 12. Dezember feiert die Lesebühne Phrase4 ihren 4. Geburtstag! Mit Sabine Dreßler, Francis Mohr, Lars Hitzing und Henning H. Wenzel wird die Dresdner Satzschmiede in der alten Stammformation auflaufen. Zu erwarten sind ernstgemeinte, heitere und skurrile Kurzgeschichten, die Euch in die Mast der Weihnachtszeit hieven werden. Wir wollen keine Kerzen anzünden, dafür aber Text-Raketen steigen lassen. Wie jedes Jahr könnt Ihr hier eine Rakete selbst aussuchen, die wir für Euch zünden sollen.

Start ist nahezu pünktlich um 20:00 Uhr. Die Phrase lautet ganz stilecht: "Es weihnachtet sehr".

Foto: Olga Sander

 

Foto: Olga Sander

Phrase4 oder Trübsal - Ihr habt die Wahl

Kühl wird es. Der Herbst beschert uns die ersten Stürme. Kräutertee wird gesüffelt und die Nierensteine mit einem heißen Bier gekitzelt. Und Ihr sitzt im Warmen und hört unsere Texte. Phrase4 – Die Lesebühne in der veränderbar ist wieder an Bord für Euch und hat als Gastautor den Schriftsteller, Publizisten und Poetryslamer Michael Bittner gewinnen können.

So gibt es am 21.November ab 20:00 Uhr in der veränderbar wieder acht frische Kurzgeschichten zu hören, die die Trübsal hinweg fegen werden. Denn auch die Stammbesatzung der Phrase4 ist noch lange nicht im Herbst ihres Schaffens angekommen.

"Wer die Wahl hat, hat die Qual" heisst die Phrase des Abends. Und wer diese hört sollte nicht wählerisch sein, sondern laut hier schreien. Denn nur der schnellste oder lauteste kann den Siegerwein mit nach Hause nehmen. Der Eintritt ist frei. Ein Hut geht rum und es gibt einen Soli-Beitrag aufs erste Getränk.

 
Der Herbstbeginn, wie er am schönsten ist

Eine nahezu rammelvolle veränderbar war das deutliche Zeichen, dass nicht nur die Mannschaft der Phrase4, sondern auch unser Publikum auf den Beginn der neuen Saison sehnsüchtig gewartet hatte. So sprudelten muntere Geschichten in die aufmerksamen Gehörgänge, was nicht zuletzt auch an der zauberhaften "Gästin" Wiete Lenk lag. Sie zeigte mit ihren Texten von Schiffsbegegnungen und Geboten, die keine waren, wie viele Farben Literatur hervorbringen kann. In kontrastreicher Harmonie schlossen sich Geschichten von Läusen, Hornissen und Mückenschwärmen an. Das ganze wurde gewürzt mit fremden und nahen Städten, schottischem Whisky, Eiffeltürmen und schlechtem Geschmack der neunziger Jahre.

Natürlich hatten wir auch unsere Phrase geschickt versteckt. Sie wurde aber trotzdem schnell herausgehört. Der Siegerwein fand, im Tausch gegen die neue Phrase: "Wer die Wahl hat, hat die Qual", eine würdige Abnehmerin.

Darum werden wir uns also zur nächsten Ausgabe von Phrase4 kümmern. Wie überaus passend, dass am 21. November der Schriftsteller und Journalist Michael Bittner als Gast auf unserer Couch Platz nehmen wird. Darauf freuen wir uns ganz besonders - auf ihn und auf Euch!

...und auch wenn es voll war, ein paar Stühle bekommen wir immer noch dazugestellt.

Foto: Olga Sander


Noch mehr Bilder gibt es auf unserem
Facebook-Profil: www.facebook.com/Phrase4
 

Foto: Olga Sander

Der gute Teil vom Ende des Sommers

Auch wenn es viele von uns nicht wahr haben wollen - wie seit Milliarden von Jahren geht auch dieser Sommer zu Ende. Sonnenbrände sind geheilt, Bekleidungen mit langen Armen und Hosenbeinen rutschen wieder ganz nach oben und die Temperaturen dagegen wieder ganz nach unten. Das ist jedoch kein Grund, in Trübsinn oder gar Verzweiflung zu verfallen. Denn eins ist sicher: am 19.September ab 20:00 Uhr erwärmen Euch die drei Söhne der Sonne: Lars Hitzing, Francis Mohr und Henning H. Wenzel in Gestalt der Phrase4 – Die Lesebühne in der veränderbar die literarischen Herzen.

So richtig leuchten können sie jedoch nur, weil sie auch dieses Mal eine hochkarätige Gästin zu Seite haben. Die wunderbare Wiete Lenk wird mit uns die Couch entern und aus ihrem brandneuen Erzählband "Krähenbeisser" vortragen.

Wem dieses Programm noch nicht Unterhaltung genug ist, der kann die Ohren spitzen und auf die Phrase des Abends: "Alles bleibt veränderbar" warten. Der schnellste und/oder lauteste Rufer bekommt den Siegerwein. Der Eintritt ist frei - dafür gibt es Hut und einen Soli-Beitrag aufs erste Getränk.

 
 
Weitere ältere Nachrichten vorhanden
Alle Neuigkeiten anzeigen
 
 Kontakt:
post@phrase4.de
    Seite teilen: Phrase4 auf Facebook:     >>> programmiert mit Liebe und Notepad++ | getestet und optimiert für Mozilla Firefox 27.x
© Lars Hitzing 2014